Veranstaltungen

Drucken E-Mail

Arbeitskreis Eisenbahngeschichte Cottbus

 

 

Anlass

 

Die Geschichte der spurgeführten Verkehrsmittel begann in Cottbus mit der ersten Lastfahrt der Pferdebahn zum Schwielochsee in Goyatz am 24. Juni 1846. Seitdem hat Cottbus eine wechselvolle und in vielen Details interessante Geschichte der öffentlichen Verkehrsmittel erlebt, in deren Mittelpunkt ohne Zweifel der "Anschluss an die große Welt" durch die Eisenbahn steht.
Die Auswertung einzelner Archivbestände, zahlreiche Veröffentlichungen und die Präsentation von Sammlungen zeugen bislang von der Erforschung der Eisenbahngeschichte des Verkehrsknotens Cottbus. Anstehende technologische und unternehmerische Veränderungen werden in Zukunft zu weiteren gravierenden Umgestaltungen der "Bahnlandschaft" führen. Diese Veränderungen sind erfahrungsgemäß auch mit dem Verlust an Wissen historischer Abläufe und Zusammenhänge und mit dem Werteverlust von Sachzeugen verbunden.

Um möglichen Verlusten entgegentreten und das vorhandene Wissen komplettieren und systematisieren zu können, hat sich der Arbeitskreis Eisenbahngeschichte Cottbus am Dienstag, 15. September 1998 gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern gehören: Herr Harald Großstück (Frauendorf), Herr Wilhelm Orth, Herr Georg Flechtner (beide Cottbus) und Herr Prof. Hans-Christoph Thiel (Glinzig), der sich als Leiter des Lehstuhls Eisenbahnwesen an der BTU Cottbus bereit erklärte, die organisatorischen Fäden zu führen.

 

Ziel

 

Ziel des Arbeitskreises ist es, die Eisenbahngeschichte von Cottbus und Umgebung mit Recherchen in öffentlichen Archiven und im Fundus der Bahnunternehmen und in Auswertung privater Sammlungen zu vervollständigen. Zudem ist es lohnenswert, Objekte der Bahntechnik zu erfassen, zu dokumentieren und - wenn möglich - in ein Konzept sinnvoller Weiternutzung zu integrieren.

Arbeitsfelder

  •  zielgerichtete Recherchen in öffentlichen Archiven und im Fundus der Bahnunternehmen
  • Recherche ehemals vorhandener Geschichtsdokumente (ehemalige Kommission Betriebsgeschichte der Deutschen Reichsbahn in Cottbus, Traditionskabinette und -vereine)
  • Recherche zu Bahnobjekten und Verkehrstechnologien (Bahntechnische Ausstattung, Stellwerke, Signale, Fahrkartendruckerei, Lehrmittelsammlung, Kartenwerke u. a.
  • Zusammentragen von Informationen aus privaten Sammlungen
  • Vorbereiten von Präsentationen und Veröffentlichungen zur Verkehrsgeschichte in Cottbus

Ansprechpartner

 

 

Termine 2014

  • Arbeitskreissitzungen: 20. Feburar und 20. November 2017 (Beginn 17.00 Uhr,  Gaststätte „Zur Sonne“, Taubenstraße 7-8, Cottbus)
  • 24. April 2017 um 19 Uhr Vortrag zur Spreewaldeisenbahn im Stadtmuseum Cottbus
  • die Exkursion Juni / Juli 2017 ist zur Zeit in der Vorbereitung

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 14. Dezember 2016 um 10:50 Uhr